Berlin: Neuer Vorsitzender nach 18 Jahren – Dietger Pforte übergibt an Frank Bielka


Nach 18 Jahren ein neuer Vorsitzender

Die diesjährige Mitgliederversammlung fand am 1. Oktober in der Ruhrstraße statt. Die erschienenen Mitglieder der Freien Volksbühne Berlin verabschiedeten an diesem Abend ihren langjährigen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Dietger Pforte, der das Amt nach 18 Jahren abgegeben hat, für das überaus große Engagement für den Verein, den er dur2015_12_Wachwechsel_Berlin_Von links Geschäftsführerin Alice Ströver, Professor Dr. Dietger Pforte, Frank-Rüdiger Berger, Stellvertreterch schwierige Zeiten geführt hat.

Vorstand und Mitarbeiter dankten für die gute Zusammenarbeit mit einem Original-Autograph des großen Berliner Volksbühnenmannes der Vor- und Nachkriegsgeschichte Siegfried Nestriepke.
Inzwischen sehe er den Verein im 125. Jahr seines Bestehens auf einem guten Weg in die Zukunft, so dass der Abschied nicht so schwer falle, erklärte Prof. Pforte in seinem Abschiedsbericht.

Als Höhepunkt des Jubiläumsjahres 2015 nannte er das diesjährige Sommerfest. Der Besuch der zahlreichen Mitglieder, der Gäste aus Politik und Gesellschaft und der Besuch des neuen Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller zeige, wie stark die Freie Volksbühne in Berlin verwurzelt ist.

Auch Schatzmeister Eberhard Wagner und Beisitzerin Annette Wostrak kandidierten nicht wieder.

Der neue 1. Vorsitzende Frank Bielka

Zum neuen Vorsitzenden des Vereins wurde Frank Bielka, ehemaliger Staatsekretär im Berliner Senat und langjähriges Vorstandsmitglied der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft degewo, gewählt.

2015_12_Hans-Jürgen_Schramm_Laudatio_auf_Professor_Dietger_Pforte

Vorn v.l.: Frank-Rüdiger Berger, Frank Bielka, Manfred Isemeyer, hinten: Alice Ströver, Hans-Jürgen Schramm, Dr. Hartmut Frings, Ingo Musch

 

„Ich freue mich auf die Aufgabe, die Freie Volksbühne, die sich das Ziel setzt, Erwachsene und Kinder zur Teilhabe am kulturellen Leben zu führen, mit meinen vielfältigen Kontakten in die Stadtgesellschaft hinein weiter nach vorn zu bringen”, erklärte Frank Bielka nach der Wahl.

Als Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister wurde Manfred Isemeyer gewählt, drei Jahrzehnte Ge-schäftsführer und Vorsitzender des Humanistischen Verbands Berlin-Brandenburg. Als zweiter Stellvertre-tender Vorsitzender wurde der Theaterwissenschaftler Frank-Rüdiger Berger, der die historische Ausstellung zum 125jährigen Jubiläum des Kulturvereins konzipiert und gestaltet hat, erneut im Amt bestätigt. Als neue Beisitzerin wurde Katja Gieseking gewählt, als Beisitzer wiedergewählt wurden Dr. Hartmut Frings, Ingo Musch und Hans-Jürgen Schramm.
Arbeitskreise

Die Berichte aus den Arbeitskreisen „Mitglieder aktiv” und „Wandern und Kultur” gehörten zu den Tagesordnungspunkten der Mitgliederversammlung. Kultur zu erwandern findet weiterhin großes Interesse. Der Arbeitskreis „Mitglieder aktiv” hat bedauerlicherweise seine Arbeit eingestellt, berichtete dessen Vorsitzende Astrid Abendroth.
Im Anschluss an die Versammlung hatten die Mitglieder bei Brot und Wein Gelegenheit, einen halbstündigen Filmbeitrag von Alex-TV über das Jubiläumssommerfest zu sehen.

Montagskultur

Geschäftsführerin Alice Ströver war 16 Jahre Vorsitzende des Kulturausschusses des Berliner Senats und gehörte dem Verwaltungsrat der Freien Volksbühne an, ehe sie deren Geschäftsführung übernahm. Sie hat die Möglichkeit, viele daraus erwachsenen Verbindungen zu nutzen, um auf neuen Wegen Mitglieder anzuwerben und Referenten sowie Künstler für die wöchentlichen Veranstaltungen der „Montagskultur“ im Vortragsraum des Hauses an der Ruhrstraße zu gewinnen. Das gilt auch für das monatlich im Rahmen dieser Reihe stattfindende und von ihr moderierte „ALEX-Live-Gespräch“ in einem Berliner Regionalsender mit Kulturträgern oder über aktuelle Aufführungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.